Seite Drucken

Muss jede elementare Bildungs- und Betreuungseinrichtung ein Mittagessen für Kinder anbieten?

Das Angebot von einem Mittagessen in einer Einrichtung stellt nicht nur für Eltern eine große Entlastung dar, sondern kann als einschneidender Schritt zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf angesehen werden.
Ob in der Kindertagesstätte oder im Kindergarten ein Mittagessen für die Kinder angeboten wird, hängt von der Dauer des Besuches der Einrichtung ab und wird vom Träger in der Kinderbetreuungsordnung festgelegt. Die Landesregierung hat diesbezüglich keine Möglichkeit der Einflussnahme, sieht man von der Kontrolle der baulichen und der hygienischen Maßnahmen ab, wenn ein Mittagessen angeboten wird.
Einige Gemeinden bzw. private Träger von Einrichtungen führen Elternbefragungen durch, in denen sie auch die Bedarfslage im Zusammenhang mit dem Mittagessen erfassen.
Verallgemeinernd lässt sich festhalten, dass elementare Bildungsinstitutionen, die ganztägig geöffnet haben, zum überwiegenden Teil auch ein Mittagessen für Kinder anbieten. Ob dieses in der einrichtungseigenen Küche hergestellt wird, hinsichtlich eines Mittagessens in oder von einer entsprechenden Einrichtung (z.B. Gasthaus, Caterer usw.) zugeliefert wird, entscheidet ebenfalls der Träger.